4 min

Beitrag teilen:

Ein Roboter für die Wohnungsbesichtigung

4 min

Bereit für «Zurück in die Zukunft»? Mit dem Roboter SAM lassen sich jetzt auch Liegenschaften im Ausland bequem von Daheim aus besichtigen. Ein Gespräch mit Engel & Völkers über die technischen Fortschritte des Immobilienmarktes.

Wir leben nicht nur in einer Welt der technischen Fortschritte, Erneuerungen und Technologien, sondern auch in der Welt von SAM! Dies ist eine der angesagtesten neuen Innovationen, welche die Informationsbedürfnisse der Kunden unmittelbar erfüllt. Mit SAM kann jeder Kunde, egal ob im In- oder Ausland, seine Wunschimmobilie online besichtigen. Dies zu jeder Tages- und Nachtzeit. Somit sind Termine einer Hausbesichtigung schneller und effizienter vereinbart. No-Shows an Kundenterminen gehören quasi der Vergangenheit an. Der Roboter SAM sendet live-Bilder direkt an den Interessenten. Wenn dieser am Objekt gefallen findet, kann er dann mit Engel & Völkers einen Besichtigungstermin vereinbaren. Ziemlich cool, nicht wahr? SAM liefert zudem auch 360º Aufnahmen und kann via Live-Chat mit Freunden und Familien geteilt werden.

«SAM ist nicht nur ein «Schraubenzieher», sondern eine ganze «Werkzeugkiste».»

Niki Thomet
Leiter der Engel & Völkers Geschäftsstelle
SAM der Roboter

Ist dies ein Trend, die Zukunft oder ein Streich der Superlative?

Wir fragen bei Niki Thomet, Leiter der Engel & Völkers Geschäftsstelle in Thalwil, nach.

Herr Thomet, ist der Roboter SAM das Arbeitsinstrument der Zukunft?

Wie wir es aus dem Retailbereich bereits einige Jahre kennen und nun via Uber Eat sogar aus der Gastronomie, möchten Kunden nicht mehr warten sondern Informationen sofort erhalten – mit SAM werden wir diesem Bedürfnis gerecht. Wir bieten 24/7 ehrliche Live-Viewings an, mit denen Interessenten sich hier und jetzt ein Bild machen und sich dann für ausgewählte Objekte für eine persönliche Besichtigung anmelden können.

SAM reduziert unnötigen Aufwand und Enttäuschungen bei No-Shows an Kundenterminen. Somit weiss der Kunde, was er besichtigen möchte. Termine können danach direkt über die Online-Plattform vereinbart werden. Somit werden finanzielle und zeitliche Engagements reduziert und besser vorbereitet. Eine Win-Win-Situation für beide Seiten!

SAM ist nicht «nur» ein metaphorischer «Schraubenzieher», sondern eine ganze «Werkzeugkiste». Aktuell steht SAM Tag und Nacht in leeren Wohnungen für Besichtigungen zur Verfügung und vermittelt einen ehrlichen Eindruck zum Objekt. Die Technologie kann nach Belieben zu verschiedenen Tageszeiten und bei jedem Wetter wiederholt eingesetzt werden.

Wo setzen Engel & Völkers einen SAM-Roboter ein?

Engel & Völkers Zimmerberg hat mehrere SAM-Roboter im Einsatz, so dass wir verschiedene Objekte aus unserem Portfolio gleichzeitig mit diesem innovativen System zeigen können. Das sind beispielsweise Häuser und Wohnungen in den Gemeinden Kilchberg bis Horgen oder entlang der Albis-Kette von Adliswil über Langnau bis Hütten. Wir konzentrieren uns dabei auf Objekte zum Verkauf, aber auch spannende Mietobjekte können dabei sein. Zusätzlich werden wir SAM an unsere öffentlichen Events mitnehmen, damit (potentielle) Kunden zum Beispiel aus dem Ausland die Möglichkeit haben, unsere Vorträge live mitzuverfolgen.

Ist eine Zukunft ohne Roboter überhaupt noch denkbar?

Auf keinen Fall. Die gesamte Fahrzeugbranche würde ohne Roboter nicht mehr funktionieren. Die Frage hier stellt sich mehr nach der Definition eines Roboters. Der für uns vollständig denkende Roboter, der uns in jeder Lebenslage beisteht und das Denken für uns übernimmt, ist noch in der Ferne. Der Roboter, als verlängerter Arm des Menschen, wie zum Beispiel SAM, welcher uns unterstützt aber nicht ersetzt, ist schon heute vielerorts Realität und mit viel zusätzlichem Potential ausgestattet. Schliesslich soll der Mensch seine Soft-Skills und das kreative Denken übernehmen und der Maschine die repetitiven Arbeiten übergeben.

Wie wirkt sich SAM auf die Immobilienvermarktung aus?

SAM ist der erste Schritt einer grossen Vision, welche die Anmietung/Kauf von Objekten nahezu vollständig digital ermöglichen soll und damit auch eine neue Dimension der Transparenz ermöglicht. Der wichtigste Aspekt ist jedoch die erstmals zur Verfügung stehende Fülle an Daten. Damit vermarkten sich Objekte zielgerichteter, Anbieter und Interessenten finden schneller und zeitsparender zueinander. Dies führt zu mehr Kundenorientierung, Transparenz und Effizienz, aber auch zu CO2 Einsparungen. In der Folge führt die besser dokumentierte Entscheidungsfindung letztlich auch zu noch mehr Wohnqualität. Mieter und Käufer finden dokumentiert, was ihnen an einer Wohnung wirklich gefällt.

Was denken Sie, wird sich in den nächsten Jahren auf dem Immobilienmarkt besonders verändern?

Wir gehen davon aus, dass die vielen vorhandenen Technologien sowie das eingangs geschilderte Kundenverhalten vor allem dazu führen wird, dass alle Prozesse noch schneller und präziser erfolgen. Vom Einholen von Informationen zum Objekt über die Besichtigung zur Prüfung der Interessenten und deren Unterlagen bis zur Übergabe der Liegenschaft. Die neue Technologie verbessert die Kommunikation zwischen dem Immobilienspezialisten und seinen Kunden als Käufer oder als Mieter.