3 min

Beitrag teilen:

Seit Generationen mit Tradition, Stil und Fortschritt auf dem Wasser

3 min

Draussen auf dem See ist wenig los. Neben den Kursschiffen und der Fähre kann die Anzahl Boote auf dem Wasser an einer Hand abgezählt werden. Wen wundert’s. Kaum wärmende Sonne und kühle Brise – da bleiben selbst eingefleischte Seebären lieber in den eigenen vier Wänden.
Anders bei der Yachtwerft Faul in Horgen. Da haben bloss die Boote Winterpause. Das Team hat alle Hände voll zu tun mit Unterhalt, Überholungen und Restaurationen von Booten sowie Motor-Wartungen.

Ein ganz anderes Bild bietet sich im Sommer, mitten in der Bootssaison, wenn sich der Zürichsee in ein Eldorado für Wassersportfreunde verwandelt. Doch bis dahin dauert es noch ein Weilchen und die Boote schlummern friedlich im Winterlager vor sich hin, zum Beispiel bei der Yachtwerft Faul AG. In der Werft Horgen überwintern über 150 Motorboote und im Zweigbetrieb in der Seedamm-Marina (Pfäffikon SZ) sogar mehr als 370 Boote.
Doch nicht alle fallen in den Wintermonaten in einen Dornröschenschlaf. Eine stattliche Zahl kommt in die Werkstatt. Überholungen, Pflege, Unterhalt und Renovationen sowie technische Überprüfungen sind für einen sorgenfreien Einsatz in der Saison unverzichtbar.

Wenn man in der fünften Generation einen hoch spezialisierten Betrieb für Motorboote führt, dann hat man sich als Anbieter von allen Dienstleistungen rund ums Boot längst einen Namen geschaffen. Doch hat sich die Werft über die vergangenen Jahre immer wieder gewandelt und dem Strukturwandel des Marktes angepasst. Die letzte, selbst erbaute Holzyacht aus Mahagoni, die Swiss Craft „Seebär“, wurde 1975 ausgeliefert und sucht aktuell einen neuen Besitzer.

Skifahren in zwei Welten

Klar bevorzugen Skifahrerinnen und Skifahrer in der Winterzeit den Schnee vor dem Wasser, jedenfalls dort, wo es in diesem Winter genügend geschneit hat. Wer denkt da schon an die kommende Bootssaison, wer schon an Wasserskifahren. The only few, die ihr Boot zum Beispiel für Unterhalt und Überwinterung in die Obhut der Bootswerft Faul gegeben haben. Während im Winter das grosse Anstehen am Skilift Geduld braucht, um danach am Bügel auf Höhe gebracht zu werden und endlich losbrausen zu können, läuft die Sache auf dem Wasser viel einfacher: kein Anstehen, jedem Skifahrer sein eigener Bügel und losbrausen geht subito mit ziemlich viel PS, Rundumsicht und – wer es denn kann – weicher Landung.

High Tech mit traditionellen Qualitätsverständnis

Aber nicht nur die in Serie hergestellten Kunststoffboote werden bei Faul gewartet. Nach wie vor werden auch klassische Motorboote aus Holz mit Professionalität und viel Herzblut gewartet und in Schuss gehalten.

Unterhalt der unterschiedlichsten Motorisierungen und nautischen Geräten an Bord gehören zur technischen Kompetenz des Betriebes. Bootsbesitzer wollen die neue Saison pünktlich und mit neuem Glanz ihrer Boote starten können. Manche nutzen die Winterpause, um ihre Boote mit neuen technischen Hilfsmitteln „aufzurüsten“ oder um das Interieur zu einem modernen und individuellen Raum auf Wasser gestalten zu lassen. Die Wünsche der Kunden kennen keine Grenzen. Und als Anbieter aller Dienstleistungen rund ums Boot ist die Bootswerft Faul der perfekte Ansprechpartner.

Ob Sommer oder Winter, Pause haben lediglich die Boote, die gerade ihren Winterschlaf abhalten.