3 min

Beitrag teilen:

Schöne Perspektiven: Wohnung in den Bergen

3 min

Mit der Abstimmung im Jahre 2012 über die Beschränkung der Zweitwohnungen gab es in den Bergtourismusregionen zunächst ein Überangebot, welches in Kombination mit einem starken Schweizer Franken und rückläufiger Auslandnachfrage teils zu drastischen Preisreduktionen führte. Seither hat sich die Situation aufgrund nachhaltiger Tourismusnachfrage in den Schweizer Bergen wieder normalisiert. Skigebiete, die in ihre Infrastruktur investiert haben wie zum Beispiel Flims/Laax, Lenzerheide und Andermatt konnten in den Jahren 2012 bis 2019 sogar Preissteigerungen von 20-30% verzeichnen. Das unterschiedliche Investitionsniveau und die damit verbundenen Attraktivität werden sich auch in Zukunft entsprechend unterschiedlich auf die Preisentwicklung der verschiedenen Bergregionen auswirken.

Mit der Eidgenössischen Volksabstimmung 2012 wurden die Beschränkungen im Bau von Zweitwohnungen in der Schweiz eingeführt. Seither hat die Zahl der Gemeinden, welche den maximal erlaubten Anteil von 20 Prozent erreichen, stark zugenommen. Die Preise für klassische Zweitwohnungen sind in den Tourismusregionen seit Verabschiedung der Volksinitiative entsprechend gestiegen. Auch die Mieten liegen heute in den Tourismusregionen 30 Prozent über dem schweizerischen Durchschnitt, was auf die hohe Nachfrage der Dauermieter von Zweitwohnungen zurückzuführen ist.

«Globalwirtschaftlich stabile Makrofaktoren, das aktuelle Tiefzinsumfeld und eine steigende Nachfrage im Schweizer Skitourismus stützen eine nachhaltig positive Preisentwicklung von Zweitwohnungen. Bei den Bergregionen gibt es hinsichtlich Attraktivität und Entwicklungspotential jedoch deutliche Unterschiede, weshalb eine detaillierte Analyse mit professioneller Beratung empfehlenswert ist.»

Niki Thomet
Managing Partner

Infolge des anfänglichen Angebotsüberhangs nach Inkrafttreten von Lex Weber haben die Preise die Talsohle nun durchschritten und zeigen nachhaltig wieder nach oben. Das Momentum ist günstig für den Erwerb einer Zweitwohnung – Melden Sie sich bei uns um mehr über die Optionen zum Kauf, zur Langzeitmiete oder über das Modell der hybriden Zweitwohnungen in den Bergregionen zu erfahren.

Hier melden!

Schwerpunkte im Zweitwohnungsmarkt verschieben sich

Insbesondere seit 2018 prägen gegenüber den Vorjahren höhere Preise, geringere Leerstände und eine wieder zunehmende Nachfrage aus dem Ausland den Immobilienmarkt in den Bergregionen. Ein stabiles globales Wirtschaftswachstum, ein Niedrigzinsumfeld in der Schweiz und eine nachhaltige Nachfrage im Schweizer Alpenraum dürften in Zukunft zu einer weiteren Wertsteigerung führen, jedoch mit Grenzen nach oben. Kriterien für die Preisentwicklung von Immobilien in den Schweizer Alpenregionen sind Marktgrösse, Erreichbarkeit, Infrastruktur, Vermietungsmöglichkeiten und Erstellungsbeschränkungen respektive die Umsetzung der Lex Weber Kontingente. Alte Wohnungen sind dabei aufgrund grösserer Umbaukosten, hohen Unterhaltskosten und schwieriger Vermietung weniger attraktiv.

Die Bautätigkeit in Tourismusgemeinden hat sich teils auch auf das Segment der hybriden Zweitwohnungen verlagert, bei welchem die eigene Wohnung durch den Verwalter vor Ort vermietet wird. Dies vermeidet kalte Betten und der Eigentümer partizipiert an den Einkünften. Diese Eigentumsform entwickelt sich zunehmend bei der jüngeren Generation zu einer interessanten Alternative, da sie sich mit diesem Sharing Modell in finanzieller und ideologischer Hinsicht teils besser identifizieren kann.

Tipp

Ziehen Sie neben Ihren persönlichen Präferenzen auch immer die gesamtwirtschaftlichen Faktoren und lokalen Gegebenheiten wie Internationale Beliebtheit, Erreichbarkeit, Schneesicherheit, etc. eines bestimmten Alpenresorts mit ein. In weniger populären Skigebieten mit geringerem Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum können die Preise aufgrund eines Überangebotes sinken.

Wir wünschen Ihnen weiterhin eine tolle Skisaison und freuen uns von Ihnen zu hören.

Mit sportlichen Grüssen

Niki Thomet,

Managing Partner
Gotthardstrasse 26
8800 Thalwil
zimmerberg@engelvoelkers.com
Tel. +41 44 533 12 12

Webseite