Generali Luftansicht

6 min

Beitrag teilen:

Grösste Arbeitgeberin am linken Zürichseeufer

6 min

Seit über 30 Jahren ist Generali in der Schweiz tätig und betreut rund eine Million Kunden. Gut die Hälfte der 1800 Mitarbeitenden in der Schweiz haben ihren Standort in Adliswil, neben Nyon, einer der beiden Hauptsitze der Versicherung. Generali bietet auch ein Zuhause für Innovationen. Die Zusammenarbeit zwischen Start-ups und etablierten Unternehmen wird seit 2017 erfolgreich vorangetrieben.
«Open Innovation» und «Corp-up» werden seit Ende 2019 im House of Insurtech Switzerland (HITS) als eigenständiges Unternehmen praktiziert.

In der Region Zürich Park Side ist Generali heute die grösste Arbeitgeberin. Sie ist direkt an der Bahnstation Sood-Oberleimbach der S4 und an der Sihl gelegen. Der 10-Minuten-Takt an den Hauptbahnhof Zürich und die Nähe zum Naherholungsgebiet machen Generali zu einer interessanten Arbeitgeberin. Ein Spaziergang oder eine Jogging-Runde über Mittag lassen sich hervorragend in den Arbeitsalltag integrieren.

Mitarbeitende im Zentrum

Zufriedenes, motiviertes und top ausgebildetes Personal ist das Credo, das Jean-Pierre Schmid, Chief Customer Services & Human Resources Officer, mit seinem Team verfolgt. «Wir müssen uns den heutigen Herausforderungen im ausgetrockneten Fachkräftemarkt anpassen und unsere Mitarbeitenden selber aus- und weiterbilden. Nur so werden wir im kompetitiven Versicherungsumfeld bestehen können», ist er überzeugt. Darum investiert Generali laufend in die Mitarbeitenden. Neben gleichem Lohn für gleiche Arbeit – Generali wurde 2019 erneut von der Universität St. Gallen mit dem Gütesiegel «we pay fair» ausgezeichnet – ist auch der Arbeitsplatz von grosser Bedeutung. Dank dem „Employee Wellbeing Team“ und der Fachgruppe, welche aus einer Mitarbeitervertretung besteht, hat Generali im Bereich der Gesundheitsförderung verschiedene Massnahmen eingeführt, wie beispielsweise den Ruhe- und den Fitnessraum. Generali engagiert sich besonders im Laufsport und es gibt ein breites Angebot an Sportgruppen, die durch die Mitarbeitenden selbst organisiert werden. Weiter bietet Generali Chairmassagen und Ergonomieberatungen an. Dies mit besonderem Fokus auf das Thema Prävention, bei welchem man auch mit externen Partnern zusammenarbeitet. Der Firma ist es ein Anliegen, die Gesundheit seiner Mitarbeitenden systematisch und nachhaltig zu fördern. Deshalb wurde sie von der Gesundheitsförderung Schweiz mit dem Label «Friendly Work Space» ausgezeichnet.

Ausbildung in Adliswil

Damit Ausbildungsplätze attraktiv sind, haben sie eines gemeinsam: Neben der hohen fachlichen Ausbildungsqualität wird auch eine echte Ausbildungskultur gelebt. Um Lernende zu überzeugen, ist oftmals der Umgang wichtiger als die eigentliche Fachkompetenz. Darum legt Generali in Adliswil grössten Wert darauf, dass sich die jungen Menschen angenommen, geschätzt und gefördert fühlen und so die Freude am Beruf und das persönliche Engagement gesteigert werden können. Generali ist ein mit «Great Place to Work» ausgezeichneter Lehrbetrieb und gehört damit schweizweit zu den besten Ausbildungsbetrieben. Das verdankt das Unternehmen den engagierten Berufs- und Praxisausbildnern sowie den Trainern in der hauseigenen Academy.

Jean-Pierre Schmid Generali

«Unsere motivierten Mitarbeitenden bringen Generali weiter. Wir sind stolz, auf qualifizierte Kolleginnen und Kollegen zählen zu dürfen.»

Jean-Pierre Schmid
Chief Customer Services & Human Resources Officer

Seit über 30 Jahren ist Generali in Adliswil. Warum ist Ihr Unternehmen an der Peripherie der Stadt Zürich zu finden?

«Adliswil liegt in der Achse zwischen dem internationalen Zug und dem globalisierten Zürich. Wir befinden uns damit an einem attraktiven Standort. Weiter ist die Nähe ins Grüne ein interessanter Benefit für unsere Mitarbeitenden und ermöglicht allen, sich über Mittag zu erholen und bei Bedarf eine Runde zu joggen. Die guten S-Bahn-Verbindungen sind ein weiterer Vorteil.»

Was macht Generali an der Soodmattenstrasse in Adliswil attraktiv für einen IT-Spezialisten?

«Generali Schweiz befindet sich mitten in einer Transformation und will an der künftigen Geschichte der Versicherungsindustrie mitschreiben. Im Bereich Digitalisierung wollen wir Technologie, Menschen und Prozesse vereinen, was die Aufgaben für IT-Spezialisten bei uns spannend macht. Im Bereich Business Technology sorgen wir dafür, dass komplizierte Dinge für den Kunden ganz einfach werden. Auch wenn es in diesem Bereich sehr technisch zu und hergeht, kommt die Menschlichkeit nicht zu kurz. Wir helfen und unterstützen uns, wo wir nur können. Die Nähe zum House of Insurtech Switzerland (HITS) ermöglicht zudem die Zusammenarbeit mit Start-ups aus den Bereichen Blockchain, Cryptoinsurance und Cybersecurity.»

Ihr Unternehmen wird immer wieder als vorbildliche Arbeitgeberin ausgezeichnet. Warum investieren Sie so viel in Ihre Mitarbeitenden?

«Wir möchten Life-Time-Partner für unsere Kunden sein. Unsere Kunden sind verschieden, mit individuellen Bedürfnissen, Wünschen und Träumen. Die Welt und die Problemstellungen sind komplexer geworden, darum benötigen wir unterschiedliche Kompetenzen der Mitarbeitenden. Komplexität und Unsicherheiten meistern wir mit einer guten Durchmischung besser, diese Vielfalt bereichert und bringt uns weiter. Unsere Mitarbeitenden sind unsere wertvollste Ressource. Aus diesem Grund bieten wir ihnen ein flexibles Arbeitsumfeld. Nur so können auch einfache Lösungen für unsere Kunden entwickelt werden.»

Während des Lockdowns waren Ihre Mitarbeitenden im Homeoffice. Wie war Ihre Erfahrung damit?

«Dank unserer IT-Infrastruktur konnten wir 98% der Belegschaft innerhalb weniger Tage ins Homeoffice schicken. Die Mitarbeitenden haben einen super Beitrag geleistet und sich sehr gut im neuen System zurechtgefunden. Wir haben Homeoffice schon vorher praktiziert, wenn auch nicht in diesem Ausmass. Zufriedenheitsumfragen haben gezeigt, dass unser Personal sehr gerne und hervorragend im Homeoffice arbeitet. Der Teamzusammenhalt funktioniert auch und man wünscht sich nach dem Lockdown vermehrt Zuhause arbeiten zu können.»

Werden Sie auch zukünftig Ihre Mitarbeitenden verstärkt von zuhause aus arbeiten lassen? Oder gibt es doch auch Nachteile?

«Wir überlegen uns, wie wir dem Bedürfnis nach mehr Homeoffice gerecht werden können und werden unsere Richtlinien entsprechend anpassen. Natürlich gibt es auch Risiken, wie beispielsweise die Tatsache, dass im Homeoffice die Grenzen zwischen Arbeit und Privatem stark verschwimmen. Die Work-Life-Balance lässt sich besser gestalten, kann aber auch zu einer zusätzlichen Herausforderung werden. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass es auch viele Mitarbeitende gibt, die es vorziehen, im Büro zu arbeiten. Die Herausforderung für uns ist es, ein gutes Mittelmass und die richtige Balance zu finden. Essenziell ist eine flexible Lösung, damit wir den Bedürfnissen und Wünschen unserer Mitarbeitenden gerecht werden können. Wir wollen die positiven Aspekte beibehalten, das Gelernte weiterausbauen und gleichzeitig wieder die Vorteile der gemeinsamen Büroräumlichkeiten und das Beisammensein geniessen.»

Versicherungen sind nicht gerade für Innovation bekannt. Sie sehen das anders, erzählen Sie uns Ihre Version.

«Gerade wir Versicherer müssen uns mit Innovationen befassen und neue Wege finden, wie wir das Kundenerlebnis verbessern können.

Die Anforderungen unserer Kunden an uns sind klar: Einfach, unkompliziert und so schnell wie möglich Versicherungen abschliessen oder wechseln können, Schäden anmelden oder Auskünfte erhalten. Wir verfolgen quasi den „Amazon way“. Die Kunden erwarten einen top Service, also schnelle Bearbeitungszeiten und digitale Lösungen. Um dies zu erreichen, müssen wir zunächst unsere Systeme für diese Anforderungen aufrüsten, was mit grossem Aufwand verbunden ist.

Wir arbeiten auch daran, innovative und neue Services anzubieten. Vor rund zwei Jahren haben wir beispielsweise für unsere Kunden die digitale Säule 3a lanciert, die direkt mit wenigen Klicks online abgeschlossen werden kann. Unser Corporate Start-up „Lings“, welches inzwischen ein Teil von HITS ist, bietet Versicherungslösungen „on-demand“ an. Unsere Kunden entscheiden also, wann sie eine Versicherung brauchen und aktivieren diese für genau diesen Zeitraum. Wenn sie den Schutz nicht mehr brauchen, schalten sie die Versicherung mit einem Klick wieder aus. So sind wir ständig auf der Suche nach neuen Innovationen, die unseren Kunden das Leben leichter machen.»

Mit dem «House of Insurtech Switzerland» beschreiten Sie einen ganz neuen Weg. Was verspricht sich die Generali von dieser Investition in die Zukunft?

«Mit HITS haben wir die Innovationsfunktion von Generali Schweiz, die wir seit 2017 im Rahmen der Innovation Garage aufgebaut haben, in einer rechtlichen Einheit als Tochtergesellschaft der Generali Schweiz gebündelt. Somit soll sich HITS vollkommen darauf konzentrieren können, seine Stärken weiter auszubauen. Dazu zählt insbesondere das Erweitern des Netzwerks mit Unternehmen, Investoren, Partnern und Startups, um ein noch grösserer Player im Insurtech Ökosystem zu werden. Mit Hilfe der HITS-Kontakte und dem erworbenem Know-How an Innovations-Methoden, wie beispielsweise dem „design thinking“, werden wir für unsere Kunden neue innovative Projekte bei Generali Schweiz umsetzen.»

Was ist Ihr Highlight bei Generali in Adliswil?

«Ich begegne jeden Tag motivierten Mitarbeitenden und schätze den Austausch über alle Stufen hinweg, den wir bei uns leben. Die Gespräche mit den Kolleginnen und Kollegen bestätigen mir, dass wir die richtigen Menschen bei uns haben. Ich mag den Challenge in den Gesprächen mit den Mitarbeitenden und finde es toll, dass sie sich so stark mit ihren Ideen einbringen.»

House of Insurtech Switzerland (HITS)

2017 startete Generali in Adliswil in ein neues Zeitalter in der Versicherungsindustrie. Generali lancierte die «Innovationsgarage». Sie hat den Anspruch, Erfahrungen aus «open innovation» und neuen Methoden wie zum Beispiel dem Disziplinen übergreifenden «design thinking» in die Entwicklung von Produkten und Unternehmen einfliessen zu lassen – und dies auch ausserhalb der Generali.
Seit Ende 2019 tritt die Innovationsgarage als HITS auf und bietet als führender Tech-Hub der Versicherungsbranche ein starkes Netzwerk von Firmen und Start-ups. HITS ist ein Ort der Raum bietet für das Zusammentreffen von Ideen und Investoren aus der Versicherungswelt. Klare Vorgaben sollen zum Erfolg führen. Es gilt: OPENING – CONNECTING – DOING.

Mehr dazu finden Sie auf unserer Webseite.

Zur Webseite
Generali Adliswil innen

Generali Adliswil Sonne