Portrait A.Stäger 2

Energie im Zentrum

7 min

So lange ein Mensch lebt, durchströmt ihn Lebensenergie, welche sich über Energiezentren sowie unzählige Energiebahnen und Energienetze im ganzen Körper verteilt. Diese feinstofflichen Ebenen befinden sich jedoch nicht nur innerhalb des physischen Körpers, sondern weit darüber hinaus und bilden das Energiefeld des Menschen. Ein lebendiges, sich mit dem Bewusstsein und dem Leben des Menschen wandelndes Feld. In dem Energiefeld zeigen und speichern sich unter anderem sämtliche Gefühls- und Gedankenmuster, Fähigkeiten und Stärken, soziologische und kulturelle Prägungen, Beziehungs- und Körpermuster aber auch seelische und physische Blockaden. Ganz schön spannend, nicht wahr?

Seit Jahrtausenden nutzen Heiler und Therapeuten unterschiedlicher Kulturen das Wissen über feinstoffliche Bahnen und Ebenen im und um den Körper, um das physische und psychische Gleichgewicht der Menschen wiederherzustellen. Die im Westen unterdessen bekanntesten Formen der feinstofflichen Behandlungsmethoden stammen aus der traditionellen chinesischen Medizin und Ayurveda. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts wurden auch im westlichen Kulturkreis verschiedene Methoden und Techniken entwickelt. Dabei wird themenspezifisch mit dem persönlichen Energiefeld und den damit zusammenhängenden Energiezentren im Körper gearbeitet.

Wie kann man dies bei uns erlernen? Wir wurden neugierig und haben bei einer Expertin dieses Gebiets, Frau Andrea Janina Stäger, welche Ausbildung, Seminare und Coaching leitet, nachgefragt. Ihre Kursteilnehmerin, Frau Beatrice Arnold aus Rüschlikon, haben wir dazu interviewt.

Portrait 1 A.Stäger

Andrea Janina Stäger forscht seit 2001 im Bereich der Energie- und Bewusstseinsarbeit und begleitet seit 2006 Menschen in persönlichen und beruflichen Entwicklungsprozessen sowie in Heilungs- und Umbruchsphasen. Seit 2011 ist sie als Ausbildnerin und Dozentin für Aura- und Energiearbeit tätig. Seit 2017 unterrichtet sie nach ihrer eigenen Methode.

Mehr Informationen zu ihrem Zentrum und Insitut für Energiearbeit finden Sie hier.

 

Beratungszimmer Institut für Energiearbeit Zürich

Zentrum für Energiearbeit Raum innen

Interview mit Beatrice Arnold, Ausbildungsteilnehmerin bei Andrea Janina Stäger:

 

Woher haben Sie von Energiearbeit erfahren?

Ich habe im Internet zum Thema Lebensberatung/Persönlichkeitsentwicklung recherchiert und bin dann auf die Homepage von Andrea gestossen.

Wie sind sie zum Schluss gekommen, diese Ausbildung bei Frau Stäger zu machen?

Ich war zweimal bei Andrea in Behandlung und war begeistert von der unmittelbaren Wirkung, welche sich bei mir einstellte. Ich empfand es als sehr angenehm, dass sie mir nicht gleich einen Behandlungsplan aufstellte, sondern nach der 1. Sitzung lediglich meinte, ich solle schauen wie es geht und mich melden, falls ich nochmals vorbeikommen möchte. Nach der 2. Sitzung wollte ich dann unbedingt mehr über Energiearbeit erfahren und habe sie über die Methode ausgefragt, woraufhin ich später entschieden habe, das Modul 1 zu besuchen. Das Thema hat mich seither nicht mehr losgelassen.

Wie lange dauert eine solche Ausbildung?

Die Grundausbildung «Practitioner der Aura- und Energiearbeit» (Modul 1 bis 4) dauert etwa 6 bis 7 Monate, wenn man den Zyklus lückenlos durchläuft, was sehr zu empfehlen ist. Die Module sind aufbauend und man hat genügend Zeit zwischen den Kursdaten für die persönliche Entwicklung und um das Gelernte anzuwenden. Anschliessend hat man mit Modul 5 die Möglichkeit zur Erweiterung zum «Advanced Practitioner der Aura- und Energiearbeit». Mit Modul 6 und einem Spezialmodul sowie das zusätzliche Erfüllen von einigen Anforderungen (Nachweis Mindestanzahl Praxisstunden, Eigenbehandlung, Supervision etc.) erhält man schlussendlich das Diplom zum/zur «Energetiker/in».

Worauf ist während der Ausbildung besonders zu achten?

Das Wichtigste ist sicher die Bereitschaft sich auf einen neuen Weg einzulassen, sowie entspannt, interessiert und ohne Erwartungen offen zu sein für alles was kommt. Der Rest läuft dann ganz von alleine. Die Kurstage sind sehr intensiv und die Auseinandersetzung mit den Themen ist reichhaltig und erfordert Verständnis und Geduld mit sich selbst. Zeitanspruch? Bei mir entwickelte sich Energiearbeit zu einem integrativen Bestandteil in meinem Alltag und ist nicht mehr wegzudenken. Energiearbeit ist Leben – Leben ist Energiearbeit.

Wertvollste Erfahrung und Erkenntnis während und nach der Ausbildung?

Es ist interessant, wie schnell man zum Beispiel tiefgreifende Blockaden oder Wiederstände und jahrelang eingefahrene Denk- oder Verhaltensmuster mit vergleichsweise einfachen energetischen Techniken auflösen kann. Ich durfte bereits einige Wow-Effekte erleben. Bei der Energiearbeit ist es nicht notwendig zu analysieren, zu hinterfragen um schlussendlich zu verstehen, warum dies oder jenes im Leben genauso abgelaufen ist. Es geht darum, auch bei sich selber wertfrei hinzuschauen und lediglich die vorhandene, blockierte Energie wieder ins Fliessen zu bringen.

Was ist Ihr Ziel mit dieser Ausbildung? Was möchten Sie persönlich damit erreichen?

Am Anfang dieser Ausbildung war mein einziges Ziel mich selber und meinen Entwicklungsprozess besser zu verstehen und eigene Themen wirkungsvoll zu bearbeiten. Als offene, hilfsbereite und interessierte Person hatte ich aber schon immer ein Flair für die persönlichen Themen der Menschen in meinem Umfeld.  Heute werde ich nun immer häufiger als «Ratgeberin» beigezogen. Daher kommt auch mein lieb-gemeinter Spitzname «BeRatrice». Ich sehe mich als eine Art Vermittlerin zwischen der grobstofflichen und der feinstofflichen Welt und wünsche mir, dass möglichst viele Menschen durch die Energiearbeit intensiv und wahrhaftig mit sich und ihrem Umfeld in Kontakt treten, Filter auflösen, ihren wahren Lebensweg erkennen und den Mut aufbringen, dafür alte Muster zu durchbrechen.

Waren am Anfang der Ausbildung Berührungsängste in Ihrem Umfeld vorhanden?

Praktisch keine. Meine Freunde sind grösstenteils interessiert und fragen nach, wie Energiearbeit genau funktioniert. Ein natürlicher Umgang mit dem Thema ist mir sehr wichtig, da alles aus Energie besteht und diese Schwingungen für jeden Mensch erfahrbar sind. Ich spreche sehr gerne darüber, wenn es jemanden interessiert. Jene die Berührungsängste haben, fragen auch nicht nach oder sagen von vornherein, dass sie nichts damit anfangen können, was natürlich völlig in Ordnung ist.

Was zeichnet Frau Stäger besonders als Trainerin/Coach aus?

Andrea beeindruckt durch eine ehrliche, bescheidene und bodenständige Übermittlung dieses feinstofflichen Themas. Sie verfügt über die Fähigkeit, die Schüler individuell an ihrem Standpunkt abzuholen und hat auch auf kritische Fragen verständliche und differenzierte Antworten. Die Techniken, welche sie vermittelt sind relativ einfach, jedoch höchst effektiv und für jeden gut lernbar. Der Unterricht ist strukturiert und die teilweise unmittelbare Wirksamkeit wird anhand von Beispielen mit echten Themen der Teilnehmer demonstriert, wobei auch genügend Zeit für die Beantwortung von aufkommenden Fragen bleibt. Der selbstverständliche, authentische und professionelle Umgang mit diesem dificilen Thema, bestätigen Andrea‘s langjährige Erfahrung und Kompetenz und lässt keine Fragen mehr offen.

Slogan/Fazit aus der Ausbildung : zBsp. «Arbeit mit Energie bedeutet für mich…»

Energiearbeit bedeutet für mich… Die wertfreie Wahrnehmung und Auseinandersetzung mit tiefgreifenden Lebensthemen sowie die Auflösung von Filtern, Blockaden und eingeprägten Denk- und Verhaltensmustern zur Weiterentwicklung und Erlangung von persönlicher Freiheit.

Praktikantin IFEA Beatrice

«Es ist interessant, wie schnell man zum Beispiel tiefgreifende Blockaden oder Wiederstände und jahrelang eingefahrene Denk- oder Verhaltensmuster mit vergleichsweise einfachen energetischen Techniken auflösen kann.»

Beatrice Arnold
Kursteilnehmerin bei Andrea Janina Stäger

Zur Ausbildung…

An allen Seminaren werden grundlegende Prinzipien und Techniken der Energiearbeit praktisch und theoretisch vermittelt. Sowohl für Anfänger wie auch für Fortgeschrittene. Die Seminare sind praktisch ausgerichtet, damit das Erlernte unmittelbar angewendet werden kann.

Im Zentrum steht das Wissen über das menschliche Energiefeld in seiner Bedeutung und Funktion sowie die Techniken zur Veränderung und Entwicklung des Energiefeldes in seiner Gesamtheit.

Die Seminare sind so aufgebaut, dass ein immer tieferes Verständnis der energetischen Realität entstehen kann, was zu völlig neuen Möglichkeiten in der Begleitung von Menschen führt. In jedem Modul werden Techniken zur konkreten Veränderung und Entwicklung des Energiefeldes vermittelt.

Energiearbeit ist für jeden lernbar, logisch und strukturiert, einfach in der Anwendung, frei von Dogmen und Glaubensvorstellungen und kann beruflich ausgeübt werden.

Während der Ausbildung werden die Wahrnehmungskanäle intensiv geschult und erweitert. Dadurch werden Energiefelder sicht- und tastbar. Weitere wichtige Schwerpunkte sind die Zentrierung und Konzentrationsfähigkeit bei der Arbeit sowie das Arbeiten durch die Verbindung mit der Intuition. Die Grundlagenausbildung und die Ausbildung zum Energetiker/in ist eine Schulung in energetischer Heilarbeit und keine therapeutische Weiterbildung. Energiearbeit geschieht auf eigene Verantwortung. Sie ersetzt keine medizinische, psychotherapeutische oder anderweitige Behandlung.

Folgende «Skills» eignet man sich während der Ausbildung an:

Man kennt den Aufbau, die Bedeutung und die Zusammenhänge des menschlichen Energiefeldes, der Chakren und Energiekanäle und kann mit diesen gezielt arbeiten. Lebensthemen verschiedenster Art kann man energetisch und kompetent bearbeiten. Somit wird das menschliche Energiefeld in seiner Gesamtheit besser verstanden, wahrgenommen und energetisch verändert. Intuition und Verstand kann man zielgerichtet für die energetische Arbeit nutzen. Zudem kennt jeder Kursteilnehmer nach der Ausbildung die ethischen Grundsätze der energetischen Heilarbeit. Ebenso versteht er die seelischen Entwicklungszyklen.

Die Ausbildung kann in 3 Stufen absolviert werden

Practitioner der Aura- und Energiearbeit

Modul 1 – 4 (Pro Jahr startet ein Zyklus im Frühjahr und einer im Herbst.)
Zertifikat «Practitioner der Aura- und Energiearbeit»

Advanced Practitioner der Aura- und Energiearbeit

Modul 1 – 5
Zertifikat  «Advanced Practitioner der Aura- und Energiearbeit»

Zertifizierter Energetiker, Zertifizierte Energetikerin

– Module 1 – 6
– 1 Vertiefungsmodul und min. 90 Stunden Praxisnachweis
Zertifikat «Energetiker / Energetikerin nach Andrea Stäger»

Ausbildungsdauer: 1-2 Jahre / Kosten: zwischen 2200.- und 4500.- Franken je nach Zertifikatsstufe

Aktuelle Schulungsdaten finden Sie jetzt hier.